• JF

Virtuelle Vorstandssitzung per ZOOM

Anwesende: Johanne Fischer (Vorsitzende), Rainer Kruse (Schatzmeister), Reiner Schomburg (Vize-Vorsitzender).

  1. Jahresbericht Vorsitzende: 2020 wurde von der Corona Pandemie überschattet und es gab kaum Gelegenheiten für Auftritte und auch das Üben war durch die Abstandsregeln sehr eingeschränkt und teilweise ganz unmöglich. Dennoch gab es auch in diesem Jahr einige Lichtblicke: Immerhin kann sich der Chorkreis Altmark wieder auf eigene Kräfte stützen und die Gefahr seiner Auflösung ist vorerst mit der Wahl einer Vorsitzenden aus dem Chorkreis abgewendet. Die Absicht, dem Chorkreis neues Leben einzuhauchen wurde auch durch ein Logo bekräftigt, das von allen Mitgliedern begrüßt wurde. Auch gab es im Sommer zwei Gelegenheiten, bei denen sich die Vorstände der Altmarkchöre und die neue Vorsitzende etwas kennenlernen konnten und über die aktuellen Prioritäten gesprochen wurde. Die Protokolle dieser Sitzungen sind auf den Mitgliederseiten der neuen Webpage des Chorkreises veröffentlicht (https://www.chorkreisaltmark.de/berichte), zu denen alle Chormitglieder in der Altmark, die sich anmelden, Zugriff haben. Darüber hinaus geben die öffentlichen Seiten der Webpage des Chorkreises (https://www.chorkreisaltmark.de) die Möglichkeit, sich in Wort und Schrift darzustellen. Außerdem gibt es ein Forum auf der Webseite, das aber zurzeit noch nicht in Anspruch genommen wird. Um die Chöre der Altmark in dieser schwierigen Zeit zu motivieren und den Zusammenhalt zu stärken, hat der Vorstand beschlossen, auf Antrag einen Zuschuss von 100 € zu gewähren, für Weiterbildung und Ähnliches. Einzelheiten sind der Webpage zu entnehmen (https://www.chorkreisaltmark.de/berichte/förderung-von-musikalischen-aktivitäten-während-der-coronapandemie). Unter den wenigen Gelegenheiten für Chorauftritte in 2020 sollte das deutschlandweite offene Singen auf Marktplätzen „3. Oktober – Deutschland singt“ hervorgehoben werden, an dem sich mehrere Chöre der Altmark beteiligten und welches in Arendsee, Beetzendorf, Osterburg und Stendal stattfand (https://www.chorkreisaltmark.de/news). Dies war ein großer Erfolg und eine willkommene Unterbrechung der Coronapause. Eine Wiederholung in 2021 und darauffolgende Jahre ist bereits anvisiert.

  2. Jahresbericht Schatzmeister: Der Kontostand des Chorkreises Altmark ist mit knapp 5.000 € etwas höher als im Juli dieses Jahres. Hiervon wurden 2.000 € für die Unterstützung der Chöre, während der Pandemie reserviert (siehe oben) und 220 € sind eine Spende des Landrats in Stendal für das nächste öffentliche Singen am 3. Oktober in Stendal. Bei einer Abstimmung über die nächsten Beiträge sollte berücksichtigt werden, welche Aktivitäten der Chorkreis für 2021 und 2022 plant. Ein Chorfest, auch in bescheidenem Rahmen, verursacht leicht Kosten im fünfstelligen Bereich, die nicht immer durch Spenden ausgeglichen werden können. Auch Werbungsaktionen für den Chorkreis Altmark könnten viel bewirken, kosten aber Geld. Der Vorstand sollte bis zur nächsten Mitgliederversammlung konkrete Vorschläge mit Kostenschätzungen erarbeiten; hierbei werden alle Chöre aufgerufen, ihre Vorschläge zu unterbreiten.

  3. Jahresbericht Kreischorleiter. Der Kreischorleiten konnte nicht an der Sitzung teilnehmen und dieser Punkt wurde auf die nächste Vorstandssitzung verschoben.

  4. Mitgliedergewinnung: Reiner Schomburg berichtete, dass sich das Präsidium des Landesverbandes dieses wichtigen Themas angenommen hat und unter anderem die Frage erörtert, mit welchen Mitteln und Wegen jüngere Menschen für das Chorsingen gewonnen werden können sowie existierenden Chören die Mitgliedschaft im Landeschorverband schmackhaft gemacht werden kann. Die Ergebnisse dieser Überlegungen werden im Laufe des Jahres 2021 bekannt gemacht werden und auch den Chorkreis Altmark hoffentlich viele Anregungen geben.

  5. Chorkreis Veranstaltungen 2021-2023: Auch dieser Punkt wurde auf die nächste Vorstandssitzung verschoben, da die Vorstellungen und Ideen des Kreischorleiters hier von Bedeutung sind.

  6. Nächste Mitgliederversammlung: Die nächste Mitgliederversammlung war für den 22. Januar 2021 vorgesehen und könnte wegen der dann wohl nicht genügend gelockerten Kontaktbeschränkungen vermutlich nicht physisch stattfinden. Ein virtuelles (Zoom) Treffen von so vielen Personen ist nicht sehr angenehm und der Vorstand war sich einig, dass es unter den Umständen besser wäre, das Treffen zu verschieben. Es wurde ein Treffen an einem Freitagabend im April (nach Ostern) vorgeschlagen und zu schauen, ob die Mitglieder am 16. April mehrheitlich kommen könnten. Es wurde beschlossen, hinsichtlich des Versammlungsortes auf Vorschläge von Mitgliedern zu warten (vielleicht diesmal aus dem mittleren oder südlichen Teil der Altmark?).

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen